17.02.2020 in Veranstaltungen

„Wenn Du weißt, wie es geht und es nicht machst …“ Franz Müntefering auf dem Neujahrsempfang der SPD

 
Franz Müntefering

Viele Gäste aus der kommunalpolitischen Familie, aus den Vereinen und vom Bürgerforum konnte Hartmut Tann, Sprecher der Sinziger SPD-Fraktion im Ratssaal der Stadt zum Neujahrsempfang der SPD begrüßen. Sie waren gekommen um Franz Münteferings Antworten auf die Fragen: "Wie wollen wir leben?" und "Was können wir tun?" zu hören.
Bürgermeister Geron, der Hausherr, packte einige Münteferingzitate in sein launiges Grußwort, in dem er auch den konstruktiven Beitrag der Sozialdemokraten  in der Politik hervorhob.
Der Kreisvorsitzende Marcel Hürter setzte schließlich den Ton: „Wir Sozialdemokraten sind chronische Optimisten: von Menschen gemachte Probleme sind auch von Menschen zu lösen. Die deutsche Einheit ist eine Erfolgsgeschichte. Das lässt sich nicht nur an den gesunkenen Arbeitslosenzahlen ablesen. Wir haben Krisen bewältigt und wir haben hier in Rheinland-Pfalz mit gebührenfreier Bildung von der Kita bis zu Uni dafür gesorgt, dass die Lebenschancen nicht mehr so stark von der Herkunft abhängen. Eine der Aufgaben die bleiben ist es, die gesellschaftliche Spaltung aufzulösen. Das heißt:“ und hier griff er aus Lektionen aus dem alten Rom zurück „Versöhnen statt spalten!“
Nachdenklich und immer wieder unterfüttert mit Beobachtungen aus seinem langen politischen Leben machte sich dann Franz Müntefering an die Bestandsaufnahme. Die Stärke der Demokratie sei, das Gegenüber nicht als Feind zu sehen, mit ihm um Lösungen zu streiten, demokratische Entscheidungen zu akzeptieren und darauf aufzubauen. Die Haltung der SPD zur Westbindung der jungen Bundesrepublik oder die Haltung der CDU zu den Ostverträgen seien Beispiele für solche Lernprozesse. Geschwächt werde die Demokratie durch den Umgang mit neuen Medien. Politik via Twitter umgehe die gründliche Beratung in den Parlamenten, erzeuge rasend schnell Stimmungen, ohne dass Fakten und Zusammenhänge eine Rolle spielen müssten. Solchen Vereinfachungen hält er zwei Dinge entgegen: „Kompromisse machen müssen wir. Meine Freiheit hat nämlich an Deiner seine Grenze.“ Und: „Vernünftige Alte, Junge und die dazwischen müssen sich unterhaken und dafür sorgen, dass nicht die Bekloppten an die Macht kommen. Wie wollen wir leben? Wir haben Einfluss darauf. Nicht handeln geht nicht. Das gilt auch für große Brocken wie den Klimawandel und das Bevölkerungswachstum. Hier die nationalistische Karte zu ziehen, ist blanker Wahnsinn.“
Einige zaghafte Ansätze zähle die Agenda 2030 der Regierung auf. Viel davon sei noch nicht in Angriff genommen worden. Aber: „Wenn Du weißt wie es geht und es nicht machst – das ist ja noch schlimmer. Demokratie als Lebensform erweist sich vor Ort. Die vielen Ehrenamtlichen sorgen für Lebensqualität. Die, die sich hier anstrengen sind tausend Mal gerechtfertigt gegenüber denen, die außen vor sitzen und sich das Maul zerreißen. Macht die Kommunen stark! Die müssen in der Lage sein, sich auch um die Belange der Älteren zu kümmern. Schmerz- und Palliativversorgung, vereinsamende Alte und Beratung für die Betreuung Demenzkranker sind dazu einige Stichworte. Wir  können alle unseren Beitrag leisten. Unsere Währung ist die Zeit. Wir müssen sie uns nehmen und mehr miteinander reden.“
Angeregte Gäste machten davon am Ende der Rede denn auch reichlich Gebrauch.
Eine davon war übrigens Anni Linke, die eine von Müntefering eine Urkunde für ihr nun schon 65 Jahre währendes Eintreten für die SPD überreicht bekam.

 

04.02.2020 in Veranstaltungen

Franz Müntefering eröffnet das politische Jahr: „Wie wollen wir leben? Was können wir tun?“

 

Schwindender Zusammenhalt, gesellschaftliche Spaltung und drängende soziale Fragen hier, Globalisierung, Umweltzerstörung, Krieg, Hunger und Not in der Welt, … der Wandel verläuft schnell und einschneidend. Das Erreichte zu verteidigen und zu bewahren kann da nur die eine Hälfte der Antwort auf diese Entwicklungen sein.
Der eben 80 Jahre jung gewordene Franz Müntefering stellt sich dem komplexen Thema gewohnt frisch und klar im Rahmen des Neujahrsempfangs der SPD am Sonntag, den 16. Februar ab 11 Uhr im Rathaus (Ratssaal) der Stadt Sinzig: „Jeder von uns selbst ist gefragt, eingeladen und gefordert. Wir können was bewegen.“
Die Kreistagsfraktion, der Kreisvorstand, die Ortsvereine Sinzig und Bad Bodendorf der SPD laden herzlich ein und freuen sich auf anregende Gespräche.

09.12.2019 in Veranstaltungen

Sinziger Skatmeisterschaft: Der achte Spieltag – ein besonderes Finale im Sinziger Bootshaus

 
v.l.n.r: Stefan Gritzner, Marga Drenk, Axel Friedrich, Peter Heuser, Georg Bullok

Am Nikolaustag trafen sich die Skatfreunde zum Finale der Sinziger Skatmeisterschaft 2019 im Sinziger Bootshaus. In vorweihnachtlicher Stimmung und bei abendlichem Blick auf Rhein und Leubsdorf wurde auch bei der achten und letzten Runde der diesjährigen Skatmeisterschaft gereizt, bedient und gestochen.

Am Ende zeigte sich, dass der Führende der letzten Spielrunden an diesem letzten Spieltag uneinholbar vorne lag: Stefan Gritzner, Gewinner der letztjährigen Skatmeisterschaft, errang auch in diesem Jahr den Pokal des Sinziger Skatmeisters. Mit 10.892 Punkten führte er das Gesamtergebnis vor Georg Bullok mit 9.940 und Peter Heuser mit 9.474 Punkten an. Unter herzlichem Beifall nahm Gritzner die wohlverdiente Trophäe entgegen.

Rührende Besonderheit am Rande: Die Spieler hatten gesammelt und Martin Zug überreichte in ihrem Namen ein Geschenk an die gute Seele der Sinziger Skatmeisterschaften, Marga Drenk.
"Was für eine schöne Überraschung!" strahlte eine sichtlich gerührte Marga, "ich freue schon auf die nächsten Skatmeisterschaften in geselligem Miteinander!".

27.11.2019 in Veranstaltungen

Sinziger Skatmeisterschaft: Der siebte Spieltag – Überraschungen auf der Zielgeraden

 
Foto: mali maeder, Pexels

Am Eingang des Ahrtals trafen sich am 22. November die Skat-Freunde zum siebten Spieltag der Sinziger Skatmeisterschaften. Die Winzer Gaststätte in Bad Bodendorf bot einen gemütlichen Rahmen für den vorletzten Termin der diesjährigen Meisterschaften. Stets bestens versorgt durch das Ehepaar Wilhelms suchten die Enthusiasten das Kartenglück, das an diesem Abend vor allem der „Verfolgergruppe“ hold war: Peter Heuser errang mit 2.095 Punkten den ersten Platz, dicht gefolgt von Heribert Höpfner mit 2.039 Punken auf Platz zwei, den dritten Platz erspielte sich Frank Poweleit mit 1.899 Punkten.

"Auch an diesem Abend hat sich gezeigt, dass noch Überraschungen drin sind!" freute sich Marga Drenk und lud die Anwesenden zum spannenden Finale der diesjährigen Sinziger Skatmeisterschaften in zwei Wochen ein.

Der letzte Spieltag der Sinziger Skatmeisterschaft findet am Freitag, den 6. Dezember 2019 um 19:30 Uhr im Bootshaus Sinzig statt.

11.11.2019 in Veranstaltungen

Sinziger Skatmeisterschaften - Schlagerspiele am 6. Spieltag

 

Am Freitag, den 8. November machte die Karavane halt in Westum: Marco Herges und sein Team empfingen die Skat-Matadore der Sinziger Skatmeisterschaften in der Gaststätte „Zur Post“. Zeitgleich mit dem Schlagerspiel 1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim kämpften auch die Teilnehmer der Skatmeisterschaft -  bei bereits weihnachtlicher Musik und der einen oder anderen Erfrischung - erneut um Spielpunkte. Den Abend entschied diesmal Frank Poweleit mit 1.909 Punkten für sich, auf dem zweiten Platz gefolgt von André Lehmann (1.760 Punkte), als dritter aufs Treppchen steigen konnte Vorjahressieger Stefan Gritzner mit 1.690 Punkten. Die Turn- und Sportgemeinschaft Hoffenheim 1899 e. V. gewann derweil mit 2:1 gegen den 1. FC Köln.

„Die Spitzengruppe formiert sich," fieberte Astrid Weiß, an diesem Abend stellvertretend für die gute Seele der Skatmeisterschaften, Marga Drenk, mit „und wir sind nun auf der Zielgeraden!“
Die vorletzte Runde der Sinziger Skatmeisterschaft findet am Freitag, den 22. November um 19:30 Uhr in der Winzer Gaststätte in Bad Bodendorf statt.

Christoph Schmitt - unser Bundestags-Kandidat!

Christoph Schmitt

Standpunkte

SPD News

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden