21.07.2021 in Aktuell

Eine Botschaft unserer Landtagsabgeordneten Susanne Müller

 

Die Hochwasser-Katastrophe hat die Region stark getroffen. Menschen haben ihre Liebsten verloren, Menschen werden vermisst, Häuser wurden zerstört und manche haben ihr ganzes Hab und Gut und damit ihre Lebensgrundlage verloren.

Es gilt danke zu sagen allen Helferinnen und Helfern, allen PolizistInnen, Feuerwehrleuten, LandwirtInnen, Helfern aus dem Garten- und Landschaftsbau, THWlerInnen und Menschen aus der Blaulichtfamilie und vielen mehr. Auch danke an HelferInnen, die Cafe machen, Brötchen schmieren und unterstützen und viel mehr noch. Ohne viele dieser HelferInnen würden wir diese Katastrophe nicht bewältigen können.

Es gibt viele Sachspenden vor Ort - und die Lager sind vielfach voll. Eine weitere Unterstützung wäre eine Spende für die Opfer vor Ort. Es gibt vielerorts kein Strom und Wasser und die Wiederherstellung der Infrastruktur wird viel Geld kosten. Dazu findet ihr anbei zwei Kontoverbindungen.

Am gestrigen Tag hat Malu Dreyer mit unserem Landeskabinett in RLP entschieden, bis zu 3500 Euro Sofort-Ersthilfe pro Haushalt unbürokratisch und schnell auszuzahlen. Es soll keine Bedürftigkeitsprüfung geben! Die Auszahlung erfolgt über die Kreisverwaltungen.

Wir danken für die große Solidarität im Kreis und auch darüber hinaus. Die Aufräumarbeiten zeigen, dass Solidarität verbindet, Hoffnung schafft und letzte Kraftreserven mobilisiert. Gemeinsam packen wir das!

20.07.2021 in Aktuell

Hochwassserkatastrophe: Übersicht über Informationsquellen

 

Wie alle Bürgerinnen und Bürger Sinzigs trauert auch SPD Sinzig um die Opfer des Hochwassers. Unsere Mitglieder unterstützen die vom Hochwasser betroffenen Mitbürgerinnen und Mitbürger wo sie können.

Ein großes Problem der Tage seit der Hochwasserkatastrophe war und ist die Information der Bevölkerung. Nachdem Telefonnetz und Internet in Sinzig jetzt wieder funktionieren, sind aktuelle Informationen vor allem über das Internet unter diesen Links erreichbar:

 

Aktuelle Informationen zur Situation in Sinzig und Umgebung:

Stadt Sinzig
aktiplan.de
Rhein Zeitung
SWR Hochwasser-Live-Blog in RLP
Aktuelle Nachrichten des ADD

 

Karte zur Verkehrlage und zu Sperrungen in Rheinland-Pfalz

Mobilitätsatlas Rheinland-Pfalz

 

Informationen zur Situation im Kreis Ahrweiler, Hilfsangebote

Kreisverwaltung Kreis Ahrweiler

 

Wichtig: Immer wieder sind Falschinformationen im Umlauf, die die Aufräumarbeiten verzögern und Panik verursachen können. Aktuelle und gesicherte Informationen zur Katastrophenlage finden sich auf der offiziellen Facebook-Seite des Lageszentrums Hochwasser Rheinland-Pfalz:

Offizielle Informationen des Lagezentrums


Die Zahl der Hilfsaktionen steigt derweil an - Menschen aus der gesamten Republik machen sich auf den Weg nach Sinzig, ins Ahrtal, in die betroffenen Gebiete in NRW. Neben spontanen Aktionen koordinieren sich die Helfer auch über das Internet:

Privat organisierte Hilfe

facebook.com

Ahrhelp

 

Finanzielle Unterstützung

Informationsplattform Soforthilfe RLP 2021

Antrag auf Auszahlung von Spendengeldern für Hochwasseropfer

 

Daneben gibt es eine Vielzahl von regionalen und überregionalen Hilfsangeboten, bspw. für das Angebot von und die Suche nach Unterkünften:

Facebook-Seite der Stadt Remagen

Stadt Remagen


Verbandsgemeinde Bad Breisig

Bad Breisig


Hilfeseiten der Stadt Bonn

Stadt Bonn


Übersichtsseiten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz (ADD) über Hilfsangebote

Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz

(Liste wird fortlaufend ergänzt, Stand: 28.07.2021)

15.03.2021 in Aktuell

Susanne kommt in den Landtag!

 

Nachdem gestern die ersten Hochrechnungen vorlagen, hat es sich im Laufe des Abends bestätigt und stand dann heute fest: die SPD ist in Rheinland-Pfalz wieder die stärkste Kraft und wird mit einiger Wahrscheinlichkeit die Ministerpräsidentin stellen: Malu Dreyer!

Im Wahlkreis 13 wurde als Direktkandidatin Petra Schneider von der CDU in den Landtag gewählt, über ihren Listenplatz hat Susanne Müller jedoch einen Platz im Landtag errungen - sie ist damit "unsere" Stimme in Mainz!

Wir gratulieren Susanne herzlich zun diesem Erfolg und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit für den Wahlkreis 13, für Sinzig!

Die Wahlergebnisse im Detail sind auf den Seiten des Landeswahlleiters zu finden.

22.11.2020 in Aktuell

„Aus für unser Schwimmbad ist nicht hinnehmbar“ - SPD fordert rasche Umsetzung der Sanierungspläne

 
Foto: Wolfgang Seidenfuß

Die Barbarossastadt Sinzig ohne ihr überregional bekanntes und beliebtes Nostalgiebad im Stadtteil Bad Bodendorf? Für die meisten Bürgerinnen und Bürger dürfte das kaum vorstellbar sein. Doch genau diese Gefahr droht ganz konkret, seitdem der Bauausschuss Sinzig es jüngst mit großer Mehrheit abgelehnt hat, die noch einmal deutlich gestiegenen Kosten von mittlerweile 2,7 Millionen Euro mitzutragen und die fest eingeplante Sanierungsmaßnahme jetzt endlich auf den Weg zu bringen. Einzig die SPD-Vertreter im Bauausschuss hatten der Vorlage von Bürgermeister Andreas Geron zugestimmt – unter Bauchschmerzen, denn die Kostensteigerungen sind auch aus Sicht der Sozialdemokraten teils absolut nicht nachvollziehbar. Eine Verteuerung einzelner Gewerke von 80 Prozent gegenüber der Ausschreibung sei niemandem zu erklären.

Am Dienstag, 24. November, steht nun die endgültige Entscheidung im Stadtrat an. Doch für die SPD steht bereits fest: Die längst überfällige Badsanierung sollte nicht noch einmal aufgeschoben werden. Ansonsten drohe dem Nostalgiebad voraussichtlich schon bald die komplette Schließung wegen möglicher hygienischer und technischer Mängel. „Wir sehen durchaus die finanziellen Risiken, aber wir sind bereit, sie einzugehen“, hieß es aus den Reihen der Sozialdemokraten, die sich jetzt zu einem Ortstermin vor dem Schwimmbadgelände getroffen haben. „Doch wenn wir jetzt nicht sanieren, werden wir es nie mehr tun.“ Weiterhin steigende Baukosten und die zunehmend schwierige Finanzlage der Stadt in den kommenden Jahren würden eine spätere Sanierung unmöglich machen.

 Deutlich billigere Schönheitsreparaturen als Notlösung für die Badesaison 2021, wie sie ebenfalls wieder im Gespräch sind, trägt die SPD nicht mit. Dies sei schlicht „rausgeworfenes Geld“, weil damit die Gefahr der Badschließung durch das Gesundheitsamt des Kreises Ahrweiler keinesfalls gebannt wäre.  „Das bedeutet in absehbarer Zeit das endgültige Aus für unser einzigartiges, familienfreundliches Nostalgiebad, mit dem Sinzig ein absolutes Alleinstellungsmerkmal besitzt“, warnten die SPDler. Das sei nicht hinnehmbar. So steigen auch seit Jahren die Besucherzahlen – dank des großen Engagements des Pächter-Ehepaars Riffel und des Vereins der Thermalbadfreunde Sinzig-Bad Bodendorf. Auch für ein Sinziger Tourismuskonzept sei dieses Schwimmbad mit seinem besonderen Flair „existenziell wichtig“, erklärte die SPD.

 Das gesamte Verfahren müsse jetzt weitergehen, forderten die Genossen. Selbst wenn die Ausschreibung wegen der gestiegenen Kosten noch einmal wiederholt würde, müsse das Ziel ganz klar lauten: Wiedereröffnung im Jahr 2022. „Etwas anderes kommt für uns nicht infrage“, betonte der SPD-Fraktionschef im Stadtrat, Hartmut Tann, beim Ortstermin.

SPD Ortsverein Sinzig und Bad Bodendorf

Christoph Schmitt - unser Bundestags-Kandidat!

Christoph Schmitt

Standpunkte

SPD News

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden