19.09.2018 in Bundespolitik

Es ist an der Zeit, Stellung zu beziehen

 

Wir glauben an eine Demokratie, in der auch der Schwächere gehört wird. Wir glauben an die Gleichheit vor dem Gesetz und die Brüderlichkeit im Umgang mit unseren Nächsten. Nicht erst die Vorgänge in Chemnitz und andernorts lassen uns jedoch befürchten, dass wir in eine Zukunft gehen, die die Vergangenheit nicht mehr kennt.
 
Menschen mit „Migrationshintergrund“, mit ausländischem Pass, Flüchtlinge, kurz: unsere Mitmenschen oder die "Fremden", wie sie von den Rechten gern bezeichnet werden, diese Fremden sind unsere Nachbarn, sie sind unsere Kollegen und unsere Freunde. Sie bereichern unser Leben. Sie können zurecht erwarten, dass wir - das dieses Land - ihnen die Hand reicht, statt sie unter Generalverdacht zu stellen, ihnen das Leben oder die Eingewöhnung zu erschweren, sie auszuweisen.
Einer - bislang - kleinen Gruppe von Menschen in diesem Land passt das nicht. Sie grölen dumpfe Parolen, sie verachten den Staat, sie hassen die freie Presse, sie sehen Lügen überall, während sie doch nur ihre eigene „Wahrheit“ kennen. Die Masse aber schweigt. In den demokratischen Parteien, auf die wir in dieser Situation als Verteidiger der Demokratie, der Gleichheit vor dem Gesetz, der Menschenrechte und des zivilisierten Umgangs miteinander hoffen, halten manche dies offenbar bereits für den neuen Zeitgeist und laufen ihm nach oder schweigen verschämt. Das Schweigen der Parteispitzen dröhnt uns in den Ohren.
 
Wir haben Sorge. Wir fürchten, dass die demokratischen Parteien nicht mit entschiedenem Nachdruck diejenigen Werte verteidigen, auf denen dieses Land seit 70 Jahren gründet.
 
Wir fordern die demokratischen Parteien daher auf, laut und klar die Stimme zu erheben und für die Werte einzutreten, die unsere Demokratie ausmachen. Wir fordern die Parteiführungen gleich welcher Couleur auf, sich gegen jene zu stellen, die dem neuen Zeit-Un-Geist nachlaufen wollen. Und wir fordern alle Menschen in verantwortlichen Positionen auf, entschieden für die Einhaltung des Rechts und die Achtung der Menschenwürde auch der ausländischen Mitbürger auf allen Ebenen einzutreten.
 
Wir hoffen darauf, dass unser Land denjenigen die Hand reicht, die sie in dieser Lage am meisten benötigen: den „Fremden“. Wir wollen das Unsrige dazu tun.
 
Der Ortsverein Sinzig der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands

 

 

16.09.2018 in Veranstaltungen

Sinziger Skatmeisterschaften 2018: gepflegtes Spiel in heimeliger Atmosphäre

 

Erneut trafen sich die Skatbegeisterten am vergangenen Freitag zu einer "reizenden Runde". Bestens bewirtet von Eheleuten Wilhelms suchten rund zwei Dutzend Aktive ihr Kartenglück in der Winzer Gaststätte in Bad Bodendorf.
Wie schon in der ersten Runde setzte sich Drittplatzierte des Vorjahres, Stefan Gritzner, auch am zweiten Spieltag mit 2.769 Punkten deutlich vom "Verfolgerfeld" ab. Den zweiten Rang erreichte André Lehmann mit 1.967 Punkten, dicht gefolgt von Karlheinz Schröder mit 1.905 Punkten.
"Es war ein harmonischer Abend", so Organisatorin Marga Drenk, "und die vielen freundlichen Worte der Spieler sind der schönste Dank für die Freiwilligen, die diese Abende ermöglichen."

Die dritte Etappe der Sinziger Skatmeisterschaften 2018 findet am Freitag, den 28. September 2018 um 19:30 Uhr in der Gaststätte zur Post ("Herges") in Westum statt.  

 

 

14.09.2018 in Ankündigungen

Gemeinsam das Sinzig von morgen gestalten. SPD lädt zum dritten Themenabend am 19. September in Westum ein

 

Gemeinsam das Sinzig von morgen gestalten – dazu laden die SPD Sinzig und die SPD Bad Bodendorf ihre Mitglieder sowie die Sinziger Bürgerinnen und Bürger ein. Ganz grundsätzliche Gedanken über das Sinzig von morgen sind nötig, um zu entscheiden, wohin die Reise nach den Kommunalwahlen 2019 in Sinzig gehen soll.
Am 19. September 2018 um 19.30 Uhr wird dazu ein bereits dritter Themenabend im Gasthaus zur Post (Herges) in der Westumer Straße 141 in Sinzig stattfinden. Schwerpunkte werden die Themen Tourismus, Stadtentwicklung, Nahversorgungszentrum sein. Die Veranstaltung findet im Format des „World-Cafe" statt, d. h. an einzelnen Tischen werden die verschiedenen Themen in wechselnden Besetzungen beraten. In kleinen Gesprächsgruppen werden Probleme, Wünsche sowie Ideen besprochen und mögliche Lösungswege formuliert. Die Ergebnisse will die SPD in ihrem Programm für die Kommunalwahl 2019 berücksichtigen.
Unter großer Beteiligung fanden bereits zwei Themenabende mit den Schwerpunkten Familie, Bildung, Soziales sowie Verkehr, Radwege, Bahnhof statt. Einen weiteren Themenabend veranstaltet die SPD am 15. Oktober 2018 in der Winzergaststätte in Bad Bodendorf (Themen: Klima, Energie, Ortsteile, Finanzen).

 

 

02.09.2018 in Veranstaltungen

Erste Etappe der Tour de Skat - Gemischte Aussichten

 

Skat ist zwar kein Glücksspiel - aber Pech kann auch dem versiertesten Spieler in die Karten fahren, während andererseits mit etwas Glück auch riskanteste Spiele gelingen. Solche Aussichten hatten wieder zahlreiche Skatfreunde zum Auftaktspieltag der traditionsreichen Sinziger Skatmeisterschaften ins Sinziger Bootshaus geführt. 
Neben den spannenden und abwechslungsreichen Spielrunden sorgten auch die engagierten, freundlichen Bootshaus-Wirtsleute und die gute Organisation des SPD-Teams um Marga Drenk dafür, dass der Abend angenehm und anregend verlief.
Als Standortbestimmung nach der langen Spielpause gelang Stefan Gritzner der erste Tagessieg mit 1982 Punkten. Ihm folgten Werner Kuhlen mit 1748 und Georg Bullok mit 1656 Punkten.
Nach über 45 Jahren erstmals ein Thema: „Was passiert eigentlich mit den Startgeldern?“ Der etwas verblüffte Martin Eggert freute sich, das aufklären zu können: „Die Gelder werden natürlich vollständig in die ausgespielten Preise und in die mit der Veranstaltung verbundenen Kosten gesteckt“ und sagte Interessenten gerne einen Einblick in die Kalkulation zu. 

Die nächste Etappe der Skatserie wird am 14. September um 19:30 Uhr in der Winzergaststätte in Bad Bodendorf ausgespielt.

 

 

02.09.2018 in Ankündigungen

Auftakt zur Sinziger Skatmeisterschaft 2018 - Tour de Skat

 

Bestens vorbereitet auf die diesjährige SPD-Preisskatrunde um die Sinziger Skatmeisterschaft zeigt sich Organisatorin Marga Drenk mit ihrem Team.  „An jedem Spieltag gibt es etwas zu gewinnen, aber die Meisterschaft wird erst am Schluss entschieden. Für Spannung und Chancen ist also gesorgt.“ Traditionell finden die Spieltage nicht nur in Sinzig selbst, sondern als „Tour de Skat“ auch in Bad Bodendorf, Franken, Koisdorf und Westum statt.
Den Auftakt zur neuen Skatmeisterschaftsrunde macht am Freitag, den 31. August um 19:30 Uhr das Sinziger Bootshaus. Marga Drenk ist schon gespannt, welchen alten und neuen Skatfreundinnen und Skatfreunden sie begegnen wird: „Wir freuen uns auf Sie!“

 

Termine

Alle Termine öffnen.

19.09.2018, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Dritter Themenabend der SPD: Tourismus, Stadtentwicklung, Nahversorgungszentrum

08.10.2018, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins Sinzig

15.10.2018, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Vierter Themenabend der SPD: Klima, Energie, Ortsteile, Finanzen

Alle Termine

 

Weitere Artikel

 

Jetzt Mitglied werden

 

SPD News

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

17.09.2018 15:39 Freiwilligendienste statt Pflichtdienste
Mit seinen Vorstellungen und Initiativen zu einem Pflichtdienst für junge Menschen befindet sich Bundesgesundheitsminister Spahn auf einem Irrweg. Ein sozialer Pflichtdienst wäre verfassungswidrig und unvernünftig. So etwas ist mit der SPD-Bundestagsfraktion nicht zu machen. Wir investieren lieber in Freiwilligkeit statt in Zwang. „Bundesgesundheitsminister Spahn sollte sich lieber um ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem und gute Pflege, statt

Ein Service von websozis.info