Schulleitungen und Schulpersonal leisten Großartiges

Veröffentlicht am 05.09.2021 in Pressemitteilung

Die verheerenden Wassermassen im Ahrtal haben auch zahlreiche Schulen zerstört oder beschädigt. Am Montag, 30.08.2021 begann wieder der Unterricht - und wenig ist normal. Um sich selbst ein Bild vor Ort zu machen besuchte Bundestagskandidat Christoph Schmitt im Laufe der ersten Schulwoche die größte Förderschule im Kreis Ahrweiler: Die Don Bosco Schule ist derzeit als Schulstandort nicht nutzbar. Entsprechend musste die über 200 Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkten Lernen oder Sprache an anderen Standorten untergebracht werden. Eine Mammutaufgabe für die Schulgemeinschaft rund um die neue Schulleiterin Dagmar Vitten. Eine Auflistung was alles zu erledigen, zu planen und neu zu denken war, ist viel zu lang. Fakt ist, die Schulleitungen aller betroffen und aufnehmenden Schulen, sowie das gesamte Schulpersonal dieser Einrichtungen haben in den vergangenen Wochen eine tolle Arbeit geleistet. Davon konnte sich der Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag Ahrweiler und Bundestagskandidat Christoph Schmitt exemplarisch am Standort Sinzig vergewissern. Hier sind aktuell 6 Klassen der Don Bosco Schule im Gebäude der Janusz-Korczak-Schule untergebracht, zwei Klassen davon in neu errichteten Containern. „Für mich ist es aktuell wichtig zu sehen, was läuft gut und wo muss für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrpersonal noch nachgebessert werden“, so Schmitt. „Es ist wichtig, dass die Schulträger und das Land an dieser Stelle alles Mögliche unternehmen, um die Schulsituation Stück für Stück zu verbessern. Ich nehme von heute schon einige Eindrücke und Anregungen mit, um die wir uns auch von politischer Seite kümmern können. Grundsätzlich ist schön zu sehen und zu hören, dass das Wohl der Kinder weiterhin an erster Stelle steht.“ Schulleiterin Dagmar Vitten beleuchtete auch nochmals die emotionale Belastung des Schulpersonals und der Schüler/innen: „Wir sind den aufnehmenden Schulen sehr dankbar und freuen uns über alle Hilfen. Für unsere Schulgemeinschaft ist es aber wichtig, dass wir in absehbarere Zeit aber auch wieder als Schule gemeinsam an einem Standort unter kommen.“
Bundestagskandidat Christoph Schmitt ergänzte abschließend: „Auch die Kolleginnen und Kollegen sowie die Eltern müssen weiter im Blick bleiben. Schon durch die Corona-Pandemie waren und sind die Familien, die Kinder und das Lehrpersonal einer besonderen Belastung ausgesetzt. Die Flutkatastrophe bringt nun weitere extreme Herausforderungen mit sich. Dies muss die Politik künftig noch mehr berücksichtigen, dafür setze ich mich auf allen Ebenen ein.“

 

Standpunkte

SPD News

17.07.2024 06:22 Rechtsextremes Magazin „Compact“: Wie Nancy Faeser das Verbot begründet
Das „Compact“-Magazin wurde verboten, weil es zentrale Werte der Verfassung bekämpfe, sagt Bundesinnenministerin Nancy Faeser. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Den ganzen Beitrag von Christian Rath gibt es bei vorwärts.de

17.07.2024 06:12 Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab
Pauschalreisende, die bei FTI gebucht haben, können sich nun auf die Rückzahlung ihrer Vorauszahlungen verlassen. Der in der vergangenen Legislaturperiode auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion im Gesetz verankerte Reisesicherungsfonds zeigt ganz aktuell seine Wirkung. „Alle Zahlungen, die Kunden an den Veranstalter einer Pauschalreise leisten, müssen abgesichert werden. Dafür haben wir in der letzten Legislaturperiode den Deutschen… Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab weiterlesen

16.07.2024 06:15 Haushalt 2025
Das Soziale wird gestärkt Die Regierungsspitzen der Ampel haben sich auf einen Haushalt für das Jahr 2025 geeinigt. Die Einigung legt die Basis dafür, dass die soziale, innere und äußere Sicherheit weiter gewährleistet werden kann. Die Regierungsspitzen der Ampel haben sich auf einen Haushalt für das Jahr 2025 geeinigt. Damit habe die Bundesregierung „in schwieriger… Haushalt 2025 weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden