Bezahlbarer Wohnraum für Alle

Veröffentlicht am 25.01.2021 in Pressemitteilung

Junge Leute bleiben heute länge bei den Eltern wohnen als noch vor einigen Jahren. Ein wesentlicher Grund sind die stark gestiegenen Mieten, eines der wichtigsten sozialen Probleme unserer Zeit. Denn jede/r benötigt Wohnraum, aber nicht jede/r kann sich eine passende Wohnung leisten.

Ich werde mich dafür einsetzen, allen Menschen in unserem Land den Zugang zu bezahlbarem Wohnraum zu erleichtern, in der Stadt und auf dem Land. Wohnungen dürfen keine Spekulationsobjekte sein.

Wir brauchen eine anspruchsvolle Sozialraumquote. Eine Sozialraumquote sorgt dafür, dass bei Neu- und Umbauprojekten ein bestimmter Anteil der Wohnungen preiswerter ist als die anderen Wohnungen und für solche Mieter*innen reserviert ist, die sich die höheren Mieten nicht leisten können. Dies führt zu einer Durchmischung der Mieterschaft, unterstützt zwischenmenschliche Begegnungen und fördert das Miteinander.
Ich halte eine Sozialraumquote von mindestens 25 Prozent für angemessen. So können junge Menschen, Alleinerziehende und sozial benachteiligte Menschen eine geeignete und bezahlbare Wohnung finden.

Doch sollen Wohnungen nicht nur bezahlbar sein. Wohnungsbau muss auch die vielfältigen und sich ändernden Bedürfnisse der Menschen berücksichtigen. Gerade die Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, dass wir mobile Arbeitsformen im Wohnen mitdenken müssen. Und auch ältere Menschen brauchen geeignete und bezahlbare Wohnungen, die ein selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen.

Ich möchte mich gern für eine ausgewogene Wohnraumversorgung einsetzen. Durch Modelle wie Kreiswohnungsbaugesellschaften oder Wohnungsbaugenossenschaften könnten diese Idee in die Fläche getragen werden.

Auch andere Instrumente helfen. Die Mietpreisbremse (Landau, Mainz, Speyer, Trier und Ludwigshafen haben sie schon eingeführt) und die Kappungsgrenze (innerhalb von drei Jahren darf die Miete nicht mehr als einen bestimmten Prozentsatz steigen) sind wichtige Regelungen, um in angespannten Wohnungsmärkten immer weiter steigenden Mieten entgegenzuwirken. Auch sie müssen weiter ausgebaut werden.

 

Standpunkte

SPD News

07.12.2021 17:33 KOALITIONSVERTRAG BESIEGELT
DER MORGEN, „AN DEM WIR AUFBRECHEN“ SPD, Grüne und FDP haben den Koalitionsvertrag unterschrieben. Damit ist jetzt der Weg frei für die neue Fortschrittskoalition, die sich viel vorgenommen hat – und keine Zeit verlieren will. Am morgigen Mittwoch geht’s los. Für Zukunft steht das Berliner Futurium, in dem SPD, Grüne und FDP am Dienstag den Koalitionsvertrag unterschrieben

06.12.2021 13:16 SCHOLZ STELLT SEIN TEAM VOR
DIE NEUEN SPD-MINISTERINNEN UND MINISTER Vier Frauen, drei Männer. Olaf Scholz hat die SPD-Bundesministerinnen und -minister vorgestellt: „Sicherheit wird in den Händen starker Frauen liegen.“ Und Karl Lauterbach wird Gesundheitsminister. Es ist eine der letzten wichtigen Etappen, bevor am Mittwoch Olaf Scholz zum Bundeskanzler gewählt werden soll. Nach Grünen und FDP hat nun auch die

04.12.2021 18:31 PARTEITAG BESCHLIESST KOALITIONSVERTRAG
98,8 % FÜR DEN AUFBRUCH Mit überwältigender Mehrheit stimmt die SPD dem ausgehandelten Ampel-Koalitionsvertrag zu. Der designierte Kanzler Olaf Scholz unterstrich zuvor in seiner Rede auf dem digitalen SPD-Parteitag den verbindenden Fortschrittsanspruch der drei Parteien. „Aufbruch für Deutschland. Packen wir es an.“ Das nach vorn gerichtete Motto des digitalen SPD-Parteitags in hybrider Durchführung bestätigten die Delegierten mit

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden