Sinziger SPD, FDP und FWG verzichten auf Straßenplakate zur Kommunalwahl

Kommunales

A. Albrecht (FWG), M. Thormann (FDP), H. Tann, F. Münch (FWG), M. Eggert (SPD), V. Thormann (FDP)

Sinziger SPD, FDP und FWG verzichten auf Straßenplakate zur Kommunalwahl

Zu viele kleine Plakate verschandeln das Stadtbild und belasten die Umwelt

In einer gemeinsamen Aktion wollen SPD, FDP und FWG in Sinzig für den Kommunalwahlkampf auf eine Plakatierung mit den üblichen Kunststoffplakaten verzichten. Damit die Wahlplakate wochenlang Sonne, Wind und Wetter an Laternen usw. standhalten, werden diese üblicherweise aus Kunststoff hergestellt. Die Fraktionsvorsitzenden Hartmut Tann (SPD), Volker Thormann (FDP) und Friedhelm Münch (FWG) stimmten überein, dass die Vermeidung solcher Plastikplakate ein Beitrag zum Klimaschutz darstellt. Zudem sei die bisher in meist großer Stückzahl erfolgte Plakatierung nicht gerade ein Beitrag zur Verschönerung der Stadt Sinzig und seiner Ortsteile. FDP, FWG und SPD einigten sich darauf, dass es von ihrer Seite für die Wahlen zum Stadtrat, den Ortsbeiräten und für die Ortsvorsteher keine Wahlwerbung an den Straßenlaternen geben wird. Diese Initiative habe leider keinen Einfluss auf die Plakatierungen für die Europawahl und die Wahlen zum Kreistag.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

21.05.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr "Europa am Scheideweg" Diskussion dem SPD- Europa-Abgeordneten Norbert Neuser
Die SPD und Frank Müller, Ihr Bürgermeister-Kandidat für Altenahr, laden ein zur Diskussion mit Norbert Neuser, …

03.06.2019, 20:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins Sinzig

Alle Termine

 

Standpunkte

 

Jetzt Mitglied werden

 

SPD News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info