Sanierung des Sinziger Bahnhofs kommt voran!

Kommunales

Guten Nachrichten für die Bürger der Stadt Sinzig und alle Bahnreisenden. Die Modernisierung des Bahnhofs Sinzig soll nun endlich weitergehen. - Marcel Hürter hatte zum Gespräch mit Vertretern der Deutschen Bahn eingeladen.

 

Jürgen Konz, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn, informierte bei einem gemeinsamen vor-Ort-Termin am Sinziger Bahnhof über die aktuelle Situation. Der Landtagsabgeordnete Marcel Hürter hatte zu diesem Termin eingeladen. Auch Stephan Pauly, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel, Hans-Peter Kohlbecker, verantwortlicher DB-Bahnhofsmanager, und Vertreter der SPD-Ortsvereine Sinzig und Bad Bodendorf nahmen an der Besichtigung teil. Norbert Stockhausen, Leiter des Bauamtes der Stadt Sinzig, vertrat Bürgermeister Wolfgang Kroeger. Jürgen Konz überbrachte gute Botschaften. So beabsichtigt die Deutsch Bahn den Bahnsteig zu erhöhen, um so den Einstieg zu erleichtern und die Anlage zu modernisieren. Land, Zweckverband und Deutsche Bahn planen, die Maßnahme in die neue Rahmenvereinbarung aufzunehmen und die Maßnahme rechtzeitig zur Einführung des sogeneannten Rhein-Ruhr Express (RRX) abzuschließen. "Darüber hinaus streben wir gemeinsam mit Land und Kommune die Finanzierung für einen barrierefreien Ausbau an, um den Bahnhof Sinzig so auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen", so Jürgen Konz. "Für die Stadt Sinzig, ihre Bürger sowie die Bahnreisenden aus unserer Region ist das eine gute Nachricht. Die jahrelangen Bemühungen der Stadt um eine Aufwertung des Bahnhofs sin dheute dankenswerterweise von der Deutschen Bahn aufgegriffen worden. Ich bin froh, dass das Land Rheinland-Pfalz in der anstehenden Rahmenvereinbarungen zugunsten von Sinzig Prioritäten setzt", so Hürter. Die Deutsche Bahn möchte zusammen mit der Stadt zeitnah eine Vereinbarung über die Planung und Finanzierung des wieteren Ausbaus auf den Weg bringen. Bereits 2006 konnte die Neuordnung des Bahnhofsvorplatzes mit der Errichtung von Bushaltestellen, Kurzzeitparkplätzen sowie einer Abstellmöglichkeit für Fahrröder fertig gestellt werden. In einem zweiten Bauabschnitt wurde die Verlängerung der zuvor bereits vorhandenen Personenunterführung vorgenommen. Das Land förderte die genannten Baumaßnahmen mit rund 1,7 Mio Euro.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

21.05.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr "Europa am Scheideweg" Diskussion dem SPD- Europa-Abgeordneten Norbert Neuser
Die SPD und Frank Müller, Ihr Bürgermeister-Kandidat für Altenahr, laden ein zur Diskussion mit Norbert Neuser, …

03.06.2019, 20:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins Sinzig

Alle Termine

 

Standpunkte

 

Jetzt Mitglied werden

 

SPD News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info