SPD Aktiv vor Ort: Gemeinsam.Sozial.Handeln.

 
 

05.12.2017 in Pressemitteilung

SPD-Ratsfraktion erreicht Verbesserungen für Bad Bodendorf

 

Der Stadtrat hat sich in seiner Sitzung am 30.11.2017 erneut mit dem Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Sinzig beschäftigt.

Der Entwurf des Konzeptes aus dem Jahr 2015 hatte keinen eigenen zentralen Versorgungsbereich für Bad Bodendorf vorgesehen. Die SPD-Ratsfraktion hatte im Hinblick auf eine künftige Entwicklung für Bad Bodendorf daraufhin beantragt zu prüfen, inwieweit auch in Bad Bodendorf ein zentraler Versorgungsbereich vorgesehen werden kann. Das Gutachten untersuchte mehrere Flächen und weist nun einen zentralen Versorgungsbereich für Bad Bodendorf aus. Die SPD-Ratsfraktion ist erfreut, dass der Stadtrat diese Verbesserung für Bad Bodendorf beschlossen hat.

Auf Rückfrage des SPD-Ratsmitgliedes Martin Eggert erklärte der Bürgermeister ausdrücklich, dass aus der Verabschiedung des Konzeptes keine Ansprüche des Investors für das Nahversorgungszentrum entstehen. Die Zustimmung der SPD-Ratsfraktion zum Konzept steht in keinem Zusammenhang mit einem möglichen Abstimmungsverhalten zum Nahversorgungszentrum.

Die SPD-Ratsfraktion lehnt den Bau des Nahversorgungszentrums weiterhin mehrheitlich ab.

Hartmut Tann

Fraktionsvorsitzender der SPD im Sinziger Stadtrat

 

03.12.2017 in Pressemitteilung

Die Spannung steigt - 7. Spieltag der SPD-Preisskatserie

 

In der als Austragungsort bewährten Bad Bodendorfer Winzergaststätte trafen sich die Skatfreunde zu einem abwechslungsreichen Spieleabend. Mit in zwei Serien erzielten 2.075 Punkten gelang Georg Bullok souverän der Tagessieg. Ihm folgten Helmut Thurau mit 1984 und Heinz Smolibowski mit 1.707 Zählern.

Ihre Titelchancen haben noch einige Spieler am Ende dieses vorletzten Spieltages wahren können. Entschieden wird das Turnier am 15. Dezember. Schauplatz wird traditionell das Bootshaus sein. Neben den Preisen für die Tagesbesten werden dann auch die Pokale und Preise für die Sinziger Skatmeisterschaft 2017 ausgespielt.

„Durch zwei Streichresultate können Ausrutscher und verpasste Termine noch ausgeglichen werden“ blickt Organisatorin Marga Drenk voraus auf das Finale, „das kann noch Bewegung in die Tabelle bringen“.

 

20.11.2017 in Pressemitteilung

Koisdorfer Gastfreundschaft: 6. Spieltag der SPD-Preisskatserie

 

Was Dorfgemeinschaft bedeutet, lässt sich im Koisdorfer Dorfgemeinschaftshaus Wendelinus an jedem Dienstag und Freitag erleben. Organisiert vom Förderverein sorgen die örtlichen Vereine reihum für die Bewirtung dieses äußerst lebendigen, vom ganzen Dorf gut angenommenen Treffpunkts. Am vergangenen Freitag konnte Ortsvorsteher Arzdorf wieder die Kartenfreunde des SPD-Preisskats im Dorfgemeinschaftshaus begrüßen. Der gelegentlichen fürsorglichen Nachfrage des Fördervereinschefs Willi Engel: „Ist alles in Ordnung, bei Euch?“  hätte es nicht bedurft, denn natürlich sorgten die diensthabenden Frauen der Chorgemeinschaft perfekt für das leibliche Wohl der Spieler.

Marga Drenk, die gute Seele des Turniers, wurde von Thorsten Schomann und Martin Eggert bei der reibungslosen Durchführung des 6. Spieltags unterstützt. Nach zwei zügig absolvierten Runden hatte schließlich Walter Wenzel mit 1.992 Zählern die Nase vorn. Ihm folgten Erwin Schlösser mit 1.921 und Wolfgang Tewes mit 1.883 Punkten. Die je nach Kartenkunst und -glück errungenen Geld- und Sachpreise wurden vergeben und die Teilnehmer mit Glückwünschen und dem Hinweis auf den 7. Spieltag der Sinziger Skatmeisterschaften am 1. Dezember in der Bad Bodendorfer Winzergaststätte ausgestattet.

Das „Danke schön!“ der Skatfreunde zum Abschied war hochverdient. Und die Freude über den guten Verlauf des Skatabends war gegenseitig, so dass Willi Engel und Marga Drenk bereits erste Pläne für das kommende Jahr schmiedeten.

 

07.11.2017 in Pressemitteilung

Sinziger Schloss: Die „gute Stube“ Sinzigs braucht mehr Aufmerksamkeit

 

Am Sonntag, den 5. November besuchten Vertreter der SPD-Ortsvereine Bad Bodendorf und Sinzig die „gute Stube“ der Stadt - das Sinziger Schloss. Kenntnisreich führten die Leiterin des Museums Agnes Menacher und Karl-Friedrich Amendt, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Denkmalpflege und des Heimatmuseums, die Besucher durch die Räumlichkeiten und vermittelten einen Eindruck von der Schönheit des Gebäudes ebenso wie von dem prekären Zustand, in dem sich viele Bereiche des Schlosses befinden.

Während einzelne Räume in letzter Zeit aufwendig wieder hergerichtet wurden – die Maßnahmen sind noch nicht abgeschlossen, es zeigt sich aber wieder viel von der einstigen Pracht – besteht weiterhin grundlegender Sanierungsbedarf: So sind beispielsweise Schäden, die im Zuge des Erdbebens von 1992 (!) entstanden, bis heute nicht vollständig beseitigt. Mauerrisse in den oberen Räumlichkeiten gewähren Kälte und Nässe leichten Zugang. Elektrische Leitungen sind marode, die sanitären Anlagen veranschaulichen das Leben in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, die oberen Räume des Schlosses bieten vielerlei Insekten ein gemütliches Heim. Denkmalschützer bezifferten die Kosten für den unbestreitbaren Sanierungsbedarf bereits vor Jahren auf mehr als 6 Mio. DM, die Kosten dürften heute nicht wesentlich geringer sein. Die Aufwendungen der Stadt scheinen gegenwärtig nur geeignet, den Verfall des Schlosses zu verzögern – verhindern können sie ihn letztendlich nicht.

In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass die Leiterin des Museums und der Förderverein mit großem Engagement bemüht sind, das Gebäude und die darin befindlichen Exponate im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu erhalten. Von Seiten der Stadt mangelt es derzeit hingegen noch an einem „Schlossmanagement“, das sowohl die Pflege, die Renovierung wie auch die Nutzung zentral koordiniert. Vor dem Hintergrund der hohen Sanierungskosten erscheint es sinnvoll, dass die Stadt ein Gesamtkonzept für die Sanierung entwickelt, das nachfolgend schrittweise realisiert wird. Der Fraktionsvorsitzende der SPD sagte zu, dass man sich im Stadtrat des Themas annehmen wolle, „Schließlich“, so Hartmut Tann „handelt es sich um eines der repräsentativsten Gebäude, mit dem sich die Stadt der Öffentlichkeit präsentieren kann.“

 

05.11.2017 in Pressemitteilung

Führungswechsel am Beginn der zweiten Hälfte des SPD-Skatturniers: Peter Heuser Tagessieger

 

Sinzig. Die Winzergaststätte in Bad Bodendorf war Austragungsort der fünften Runde des Preisskatturniers 2017 der Sinziger SPD. Marga Drenk sorgte in bewährter Weise für den reibungslosen Verlauf des Spieleabends, während sich Gastgeberin Ulrike Wilhelms effektiv und angenehm um das leibliche Wohl der Spieler kümmerte.

An sieben Vierertischen entschied sich in zwei spannenden Runden, wem es gelingen sollte, die meisten Punkte einzuheimsen. Das eigene und das Glück und Pech der Gegenspieler trug dazu ebenso bei, wie das Gespür, welche Risiken man eingehen - und welche man lieber vermeiden sollte. Mit 2383 Punkten erreichte Peter Heuser den Tagessieg und wechselte gleichzeitig auch an die Spitze der Gesamttabelle. Ihm folgten Stefan Gritzner (2093 Punkte) und Heribert Höpfner (1959 Punkte).

Dr. Axel Friedrich und Martin Eggert statteten die erfolgreichen Teilnehmer mit Glückwünschen, Geld- und Sachpreisen aus.

„Hier hat´s uns gut gefallen, wir kommen wieder…!“ hieß es schließlich mitternachts dankbar beim Abschied in Richtung der Wirtsleute.
Aber vorher wird am 17.11. 2017 ab 19:30 Uhr der sechste Spieltag der Skatmeisterschaften im Koisdorfer Dorfgemeinschaftshaus Wendelinus, Neue Straße 7, ausgetragen.

 

Jetzt Mitglied werden

 

Aktuelle Artikel

 

SPD News

12.12.2017 14:23 Mit Verantwortung und Visionen nach vorn
Drei Tage intensiver Debatten – kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft – für

12.12.2017 14:13 SPD-Fraktion beschließt Antrag zur Bekämpfung von Steuerdumping
Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

12.12.2017 14:11 Glyphosat – Ausstieg schnellstmöglich und endgültig
Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. „Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und

Ein Service von websozis.info