Sanierung des Sinziger Bahnhofs kommt voran!

Kommunales

Guten Nachrichten für die Bürger der Stadt Sinzig und alle Bahnreisenden. Die Modernisierung des Bahnhofs Sinzig soll nun endlich weitergehen. - Marcel Hürter hatte zum Gespräch mit Vertretern der Deutschen Bahn eingeladen.

 

Jürgen Konz, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn, informierte bei einem gemeinsamen vor-Ort-Termin am Sinziger Bahnhof über die aktuelle Situation. Der Landtagsabgeordnete Marcel Hürter hatte zu diesem Termin eingeladen. Auch Stephan Pauly, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel, Hans-Peter Kohlbecker, verantwortlicher DB-Bahnhofsmanager, und Vertreter der SPD-Ortsvereine Sinzig und Bad Bodendorf nahmen an der Besichtigung teil. Norbert Stockhausen, Leiter des Bauamtes der Stadt Sinzig, vertrat Bürgermeister Wolfgang Kroeger. Jürgen Konz überbrachte gute Botschaften. So beabsichtigt die Deutsch Bahn den Bahnsteig zu erhöhen, um so den Einstieg zu erleichtern und die Anlage zu modernisieren. Land, Zweckverband und Deutsche Bahn planen, die Maßnahme in die neue Rahmenvereinbarung aufzunehmen und die Maßnahme rechtzeitig zur Einführung des sogeneannten Rhein-Ruhr Express (RRX) abzuschließen. "Darüber hinaus streben wir gemeinsam mit Land und Kommune die Finanzierung für einen barrierefreien Ausbau an, um den Bahnhof Sinzig so auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen", so Jürgen Konz. "Für die Stadt Sinzig, ihre Bürger sowie die Bahnreisenden aus unserer Region ist das eine gute Nachricht. Die jahrelangen Bemühungen der Stadt um eine Aufwertung des Bahnhofs sin dheute dankenswerterweise von der Deutschen Bahn aufgegriffen worden. Ich bin froh, dass das Land Rheinland-Pfalz in der anstehenden Rahmenvereinbarungen zugunsten von Sinzig Prioritäten setzt", so Hürter. Die Deutsche Bahn möchte zusammen mit der Stadt zeitnah eine Vereinbarung über die Planung und Finanzierung des wieteren Ausbaus auf den Weg bringen. Bereits 2006 konnte die Neuordnung des Bahnhofsvorplatzes mit der Errichtung von Bushaltestellen, Kurzzeitparkplätzen sowie einer Abstellmöglichkeit für Fahrröder fertig gestellt werden. In einem zweiten Bauabschnitt wurde die Verlängerung der zuvor bereits vorhandenen Personenunterführung vorgenommen. Das Land förderte die genannten Baumaßnahmen mit rund 1,7 Mio Euro.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

18.11.2017, 11:00 Uhr - 18:00 Uhr Tag der Demokratie in Remagen

02.12.2017, 15:30 Uhr - 18:00 Uhr Besuch des Weihnachtsmarktes Bad Hönningen mit den OV Bad Hönningen und Bad Breisig/Brohl-Lützing

04.12.2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Sitzung des Vorstands und offener Mitgliederstammtisch (geplant)

Alle Termine

 

Jetzt Mitglied werden

 

Aktuelle Artikel

 

SPD News

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Ein Service von websozis.info